Youngclip

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanats zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

    AngeboteÜbersicht
    Menümobile menu

    Gewinnen mit YouTube

    Geschichten über Liebe, Leben und Glauben auf Youtube? Glaubensinhalte in Videoformat für und von Jugendlichen? Einen „Youngclip AWARD“ gewinnen für ein selbst produzierten „Glaubens-Beitrag“? Ein neues Projekt der EKHN macht dies möglich. Im Herbst 2018 geht ein zweijähriges Pilot-Projekt an den Start, das unter dem Titel „Youngclip AWARD“ Jugendliche, Konfis und Schüler/-innen in Religionsunterricht und Jugendgruppen einlädt, ihre Gedanken über Liebe, Leben, Glauben in eigenen Videos festzuhalten und diese selbst zu produzieren.

    Fachliche Begleitung

    Fachlich begleitet werden die Jugendlichen während des Projekts von Medienpädagogen/-innen und Videoexperten/-innen, die unter anderem Tipps und Tricks in der Technik vermitteln. Als Mentor/-innen begleiten bekannte Youtuber/-innen das Projekt, laden in den sozialen Medien zum Mitmachen ein und vermitteln die notwendige Medienkompetenz. Auch Jana Highholder, die mit ihrem Kanal „Jana glaubt“ für die Evangelische Kirche in Deutschland jugendliche Zielgruppen mit religiösen Themen anspricht, soll als Projektbegleitung gewonnen werden.

    Wettbewerbs-Portal

    Um die Beiträge bekannt zu machen und den Reiz des Mitmachens zu erhöhen, wird auf Youtube ein Wettbewerbs-Portal eingerichtet, in dem Jugendliche oder Jugendgruppen ihre Videobeiträge zu einem vorher definierten Thema einreichen können. Ein Publikumsvoting und eine Fachjury, bestehend aus bekannten Youtubern/-innen und kirchlichen Medienexperten/-innen, ermitteln aus diesen Beiträgen einen Monatsgewinner/-in. Die Gewinner/-innen eines Jahres werden im Folgejahr zu einem Wochenendcamp eingeladen. In Workshops mit Youtubern/innen und Videoexperten/-innen werden im Camp die eigenen Fähigkeiten vertieft. Ein Höhepunkt des Wochenendcamps ist die „Youngclip AWARD-Verleihung“ an Jahresgewinner/-innen in verschiedenen Kategorien und Altersklassen.

    Videos auch für Reli- und Konfi-Unterricht 

    Das „Youngclip AWARD“ Projekt richtet sich an junge Menschen zwischen 13 und 19 Jahren oder Gruppen mit einem Altersdurchschnitt bis 18 Jahre. Für diese Altersgruppe gehören Youtube und Videoinhalte zum Alltag, jedoch kommen dort evangelische Glaubensinhalte bisher nur selten vor. Um eine große Reichweite zu erzielen, sollen die erstellten Videos möglichst breit gestreut und über Social-Media-Kanäle geteilt werden. Das Projekt ist auf Nachhaltigkeit ausgelegt. Die Videos, die im Rahmen der Projektlaufzeit entstehen, sollen langfristig in den Themen-Playlists des Youtube Kanals auffindbar sein und auch für den Religions- und Konfirmations-unterricht, aber auch für Vorstellungs- und Jugendgottesdienste nutzbar sein. Darüber hinaus werden in Zusammenarbeit mit dem Religionspädagogischen Institut und dem Medienhaus Unterrichtseinheiten für unterschiedliche Jahrgänge erarbeitet, die die Inhalte der Videos aufgreifen und vertiefen.

    Kurse für Pfarrer und Lehrer 

    Für Pfarrer/-innen und RU-Lehrer/-innen werden begleitend vom Medienhaus Videokurse angeboten. Ziel des Projektes ist es, die Video- und Youtube-Kompetenz bei allen Beteiligten so weit zu stärken, dass auch nach der Projektlaufzeit, Videoinhalte mit und von Jugendlichen entstehen und das geistliche Youtube-Angebot ausgebaut werden kann.

    Das Projekt startet im Herbst 2018 mit Auftaktworkshops für interessierte Pfarrer/-innen, Religionspädagogen und in der Jugendarbeit aktive Haupt- und Ehrenamtliche. Die Projektbeteiligten freuen sich auf eine rege Beteiligung!

    Diese Seite:Download PDFDrucken

    EKD-Medienbischof Volker Jung sagt:

    „Für mich ist der YoungClip-Award ein spannendes Digitalprojekt in der Kirche. Wir beziehen Jugendliche aktiv ein und geben ihnen einen eigenen Raum zum Experimentieren und zur kreativen Auseinandersetzung mit dem Medium. Ich bin sicher, dass das, was dabei erarbeitet wird, nicht nur für Jugendliche interessant sein wird.“ 

    to top